Vereins-Chronik des
Männergesangvereins "Harmonie" Hundsangen

Der eigentliche Vorläufer des MGV "Harmonie" war der am 8. November 1893 gegründete Männergesangverein "Sängergruss", der damals unter dem Vorsitzenden Josef Meurer und dem Chorleiter Lehrer Feldes seine Tätigkeit aufnahm. Leider musste dieser Verein im Jahre 1927 seine Tätigkeit aufgeben.

Es wäre sicherlich sinnvoll gewesen, diesen Verein später wieder zu aktivieren und so die Tradition fortzusetzen. Doch Uneinigkeit aus früheren Jahren verhinderte dies.

Vereinssatzung und sonstige Schriftstücke, vor allem auch die gut erhaltene Vereinsfahne, die jetzt im Foyer der Ollmerschhalle zu sehen ist, belegen eindeutig, dass in Hundsangen schon vor mehr als hundert Jahren Männerchorgesang gepflegt und auch Theaterstücke aufgeführt wurden.



Vereinsfahne des Gesangvereins "Sängergruss"


Plakate zur Aufführung von Theaterstücken


Doch der unerschütterliche Wille zum Chorgesang war es, der zu dem Entschluss führte, einen neuen Gesangverein zu gründen. So wurde dann am 4. Januar 1938 der Männergesangverein "Harmonie" in der Gastwirtschaft Eichmann am runden Tisch aus der Taufe gehoben. Die Gründer des Vereins waren: Theodor Ebenig, Albert Kaiser, Heini Kremer, Josef Kremer, Bernhard Pistor, Heinrich Marx, Josef Krämer, Josef Ebenig, Josef Eichmann, Toni Kremer, Josef Höhn und Josef Hannappel.

Die Gründungsversammlung wählte folgenden Vorstand:



Protokoll der Gründungsversammlung

1.Vorsitzender:
Theodor Ebenig

2.Vorsitzender:
Josef Reusch

Schriftführer:
Bernhard Pistor

Kassierer:
Heinrich Marx

Beisitzer:
Albert Kaiser und
Toni Kremer


Es wurde eine Vereinssatzung erstellt mit dem Ziel, den Männergesang zu pflegen und dem deutschen Lied zu dienen.

Der MGV "Harmonie" Hundsangen trat dem Deutschen Sängerbund bei und zählte zur Sängergruppe 3 im Sängerkreis Unterwesterwald.

Unter dem ersten Chorleiter Albert Krämer begannen die Probearbeiten, die dieser ehrenamtlich, also ohne Entgelt leitete. Innerhalb weniger Wochen war die Zahl der Sänger auf über 40 angestiegen. Die wachsende Begeisterung wurde durch schöne Erfolge belohnt.

Schon im Jahr 1939 wurde dem damals jungen MGV "Harmonie" die Ausrichtung des Gruppensingens der Sängergruppe 3 im Sängerkreis Unterwesterwald aufgetragen. Dieses wurde als Sängerfest drei Tage mit den übrigen Ortsvereinen und 16 Gastchören gefeiert. Das Festzelt befand sich in der Günterstrasse , wo sich heute der Kinderspielplatz und der Kindergarten befinden.




Sänger und Festdamen anlässlich des Festes im Jahr 1939

Viele der jungen Sänger wurden zum Heeresdienst eingezogen, so dass der Gesang eingestellt werden muste.

Am 28. September 1946 wurde unter dem Chorleiter Peter Heuser aus Hadamar wieder mit dem Chorgesang begonnen.

Für die Schlagzeilen in den Nachkriegsjahren sorgte die Theater-Spielschar des MGV "Harmonie". Im Januar 1947 wurde das Theaterstück "Der Glockenguss zu Breslau" aufgeführt. Das Interesse an diesem Stück und die Anerkennung der Leistungen war so gross, dass es insgesamt siebenmal aufgeführt werden musste.



Spielschar des Theaterstücks "Der Glockenguss zu Breslau"


In jedem nun folgenden Jahr trat die Spielschar der "Harmonie" jeweils mit einer Theateraufführung an die Öffentlichkeit.
Es folgten die Stücke: "Der Henker von Jütland", "Die Bettelprinzessin", "Die Seemannsbraut", "Unter dem Lindenbaum" und "Marcella, die Schmucklerbraut".

Am 17. Mai 1947 beschloss der MGV "Harmonie" einstimmig, für die Anschaffung der neuen Kirchenglocken 1000 RM als Spende der Kirchengemeinde zur Verfügung zu stellen.

Heinrich Weiand, der in Hundsangen als Lehrer wirkte, übernahm am 24. Januar 1948 die gesangliche Leitung des Chores.

Der grösste Erfolg stellte sich 1951 bei einem Gesang-Wettstreit in Thalheim ein. Die"Harmonie" errang zwei 1. Preise, einen 2. Preis und den 1. Dirigentenpreis und konnte schöne Ölgemälde in Empfang nehmen.

Ein Höhepunkt in unserer Vereinsgeschichte war das Fest der Fahnenweihe in Verbindung mit einem Gesang-Wettstreit,
das vom 28. bis 30. Juni 1952 stattfand und von insgesamt 27 Chören besucht wurde, davon beteiligten sich 12 Chöre am Gesang-Wettstreit. Diese Festtage fanden in unserer Gemeinde und darüber hinaus einen sehr grossen Anklang.



Die neue Vereinsfahne mit ihrer Vorderseite


Vereinsfahne mit der Rückseite

Einen weiteren schönen Erfolg gab es beim Gesang-Wettstreit der "Germania" in Elz im Jahre 1954, hier wurde der 1. Klassenpreis und der 2. Ehrenpreis errungen. Den 1. Klassenpreis von 200 DM spendete der Verein für 4 Ruhebänke, die auf dem Friedhof aufgestellt wurden.

Gegen Ende der fünfziger Jahre ging das Interesse leider merklich zurück, so das die Singetätigkeit in den sechziger Jahren ganz eingestellt werden musste. Der Verein bestand jedoch weiter, und die sängerische Flaute war nur vorübergehend.

Am 17. Juni 1972 nahm der MGV "Harmonie" unter dem 1. Vorsitzenden Hans Zöller und dem Chorleiter Gottfried Bendel aus Niedererbach seine sängerische Tätigkeit wieder auf. Theodor Ebenig wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

In den folgenden Jahren konnte der Chor mit gutem Erfolg eigene Konzerte veranstalten, beteiligte sich bei Konzerten befreundeter Chöre und kam bei Prädikat- und Wertungssingen zu schönen Erfolgen. Prädikate von "Gut" und "Sehr gut" konnten sich sehen lassen.

Im Jahr 1977 übernahm dann Heinz Reichwein aus Elz die Leitung des Chores.

Vom 30. Juni bis 2. Juli 1978 feierte der MGV "Harmonie" in grösserem Rahmen sein 40jähriges Bestehen. Am Festkommers, dem Festkonzert und am musikalischen Frühschoppen beteiligten sich insgesamt 23 Gastvereine.

 

Der Chor im Jahre seines 40jährigen Bestehens

In der Jahreshauptversammlung 1979 wurde Josef Hehl neuer 1. Vorsitzender, da Hans Zöller aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr kandidierte. Josef Hehl würdigte noch einmal das Wirken des scheidenden Vorsitzenden. Unter der Leitung des Chorleiters Heinz Reichwein konnte der MGV "Harmonie" seine Leistung merklich steigern.

Das Gruppenkritiksingen unserer Sängergruppe 3 fand im Jahre 1983 in Hundsangen statt. Über 780 Sängerinnen und Sänger nahmen an diesem Singen in der Turnhalle teil.

In der Jahreshauptversammlung 1984 wurde Josef Kleinmann zum neuen 1.Vorsitzenden gewählt. Der Chor hatte mit seinem aktiven Sänger Theo Hannappel nun auch den dringend benötigten Vize-Chorleiter.
Herausragende Erfolge unter der Leitung von Heinz Reichwein war der 1. Platz und 2x "Hervorragend" beim Pokal-Wertungssingen in Weltersburg am 8. Juni 1986, und der Chorwettbewerb in Eitelborn am 21. September 1986, wo unser Chor alle 1. Preise errang.

Ein besonderes Ereignis in unserer Vereinsgeschichte waren sicherlich die Festtage zum 50jährigen Bestehen des MGV "Harmonie" vom 2. bis 5. Juni 1988. Im Festgottesdienst mit anschliessendem Totengedenken sang unser Chor erstmals die "Dorfmesse in Mundart" von Hans Lingerhand mit den Texten von Willy Schoth aus Elz. An den Festveranstaltungen beteiligten sich 19 Gastvereine, unter anderem auch der stattliche Chor "Cäcilia" Lindenholzhausen. Auf Grund seiner grossen Verdienste wurde Hans Zöller am Kommersabend zum Ehrenvorsitzenden ernannt und entsprechend gewürdigt.



Der Chor im Jubiläumsjahr 1988


Am 6. November 1988 richtete wir zum drittenmal in der Vereinsgeschichte das Gruppen-Kritiksingen unserer Sängergruppe 3 im Sängerkreis Unterwesterwald für 18 Mitgliedschöre aus. Abschluss unseres Jubiläumsjahres bildete ein Kirchenkonzert in unsere Pfarrkirche, das der MGV "Harmonie" gemeinsam mit dem Frauenchor Elz gestaltete. Die Einahmen von 800 DM stiftete der Verein für die Innenrenovierung unsere Pfarrkirche.

Zum Ende des Jahres 1992 trennte sich MGV "Harmonie" nach 15jähriger Zusammenarbeit von seinem Chorleiter Heinz Reichwein.

Ab Januar 1993 wurde Peter Stockschläder aus Montabaur als Chorleiter verpflichtet, von dem wir uns aber bereits im Monat Mai wieder trennten.

Vom 1. Juni1993 an übernahm der 21-jährige Matthias Schmidt aus Elz die Leitung unseres Chores. Der ehemalige Domsingknabe bekam von 1981 bis 1991 seine musikalische Ausbildung im Musischem Internat in Hadamar. Schon nach knapp einjähriger Tätigkeit erreichte er mit unserem Chor im Mai 1994 bei einem Volkslieder-Wettbewerb in Elz alle 1. Preise. Nach weiteren schönen Erfolgen beendete Matthias Schmidt leider, auf eigenen Wunsch, Ende November 1996 seine musikalische Tätigkeit mit unserem Chor.

Als neuer Chorleiter übernahm dann ab Dezember 1996 Matthias Labonte aus Horbach unseren Chor. Beim Chorwettbewerb in Eppenrod am 21. Juni 1998 errang der Chor mit seinem neuen Leiter den 1. Volksliederpreis und den 2. Klassenpreis.

Höhepunkt zum 60jährigen Bestehen des MGV "Harmonie" war das Festkonzert am 19. September 1998 mit allen Nachbarchören.

Beim Volkslieder-Wettbewerb in Weroth am 18. Juni 2000 erreichten wir, in einer sehr starken Gruppe singend, beachtliche 2. Plätze. Auch bei den jährlichen Gruppen-Kritiksingen konnte der Chor mit seinen Leistungen überzeugen.

Höhepunkt und Abschluss des Jahres 2000 war das gemeinsame Kirchenkonzert mit dem "Schwarzmeer - Kosakenchor" am 10.Dezember in unserer Pfarrkirche.

Gemeinsamer Auftritt des Schwarzmmer-Kosakenchors mit dem MGV Harmonie Hundsangen im Jahr 2000


Chorleiter Matthias Labonte, der bei den Sängern sehr beliebt war, musste aus beruflichen Gründen im Juli 2002 notgedrungen die Leitung unseres Chores aufgeben.

Von August 2002 bis Februar 2007 konnte Tobias Kühn aus Dorndorf als Chorleiter verpflichtet werden. Bisherige Erfolge waren, neben gelungenen Konzertauftritten, ein 2. Platz beim Volkslieder-Wettbewerb in Grossholbach am 31. Mai 2003 und ein "Silber-Diplom" beim Sakralen Chorwettbewerb am 9. Oktober 2005 in Frickhofen.

Um den weiteren Chorgesang unseres Vereins zu sichern, wurde auf Iniative des Vorstandes am 6. März 2006 ein junger gemischter Chor gegründet. Die Leitung dieses Chores übernahm unser Chorleiter Tobias Kühn.

Gründungsveranstaltung des "Jungen Chors" am 6. März 2006

Ab Februar 2007 übernahm Wolfgang Tüncher aus Eppertshausen die Leitung des Männerchores sowie auch des "Jungen Chores", der sich später den Namen die "HundSänger" gab.

Erfolgreiche Auftritte bei Konzerten und sonstigen Auftritten blieben nicht aus, sodass der gemischte Chor die "HundSänger" heute ein fester Bestandteil unseres Vereins ist.

Gemischter Chor im Jahr 2008

In der Jahreshauptversammlung am 2.März 2007 gab es, den schon früher angekündigten Führungswechsel. Nach insgesamt 28 jähriger Vorstandstätigkeit, davon 23 Jahre als 1.Vorsitzender, kandidierte Josef Kleinmann nicht mehr. Da es sich im Vorfeld der Jahresversammlung herausstellte, dass sich kein neuere 1.Vorsitzender finden würde, machte Josef Kleinmann den Vorschlag erstmals ein Führungsduo zu bilden: Ein Vereins- Sprecher/in und einen Chorsprecher, die sich somit die Arbeit teilen. Die Jahreshauptversammlung sprach sich für diesen Vorschlag aus und wählte Heribert Ludwig zum Vereinssprecher und Gerd Dornoff zum Chorsprecher. Der scheidende 1.Vorsitzende Josef Kleinmann wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt.


Nachdem schon vor 2007 Brunnensingen in Form von Ständchen an verschiedenen Brunnen in Hundsangen stattfanden, wurde auf Initiative vom neuen Vereinssprecher Heribert Ludwig am 30.Juni 2007 erstmals ein Volksliedersingen am Brunnen im Oberdorf veranstaltet. Dieses Volksliedersingen, auch zum Mitsingen, fand großen Anklang und ist heute ein fester Bestandteil in unserem jährlichen Veranstaltungskalender.

Brunnensingen 2008

In der Jahreshauptversammlung am 6.März 2009 wurde Barbara Müller neue Vereinssprecherin, da Heribert Ludwig nicht mehr kandidierte.

Am 7.November 2009 errang unser Chor, unter der Leitung von Wolfgang Tüncher, beim Volkslieder - Wettbewerb des Chorverbandes Rheinland - Pfalz in Ahrweiler die "Silberne Rudolf Desch Plakette". Ein schöner Erfolg für Chor und Chorleiter gegen stärkste Konkurrenz.

Auch bei den jährlichen Gruppen - Kritiksingen ist der Chor sehr erfolgreich. Chorsprecher Gerd Dornhoff kandidierte in der Jahreshauptversammlung am 12.März 2010 nicht mehr und so wurde Gerhard Becker für ein Jahr als Chorsprecher gewählt.

Da wir nicht nur Sänger, sondern nunmehr auch Sängerinnen in unserem Verein haben, sprach sich die Versammlung für eine Namensänderung aus. In Zukunft heißen wir nicht mehr MGV "Harmonie", sondern GV "Harmonie" Hundsangen. Die Jahreshauptversammlung wählte am 12. März 2011 Wendelin Mallm zum neuen Chorsprecher.

Im Jubiläumsjahr 2013 setzt sich der geschäftsführende Vorstand wie folgt zusammen:
Vereinssprecherin Barbara Müller,
Chorsprecher Wendelin Mallm,
Geschäftsführer/1.Schriftführer Burghard Clever,
1.Kassierer Hans-Ewald Döll,
Sprecherin des Gem. Chores die "HundSänger": Heike Schardt.

Ein Besonderer Dank gilt unserem Vize - Chorleiter Theo Hannappel, der seit 1984 bis zum Jubiläumsjahr unseren Männerchor ca. 310 mal geleitet hat.

Möge der GV "Harmonie" Hundsangen mit seinen beiden Chören auch in Zukunft erfolgreich seine Aufgaben im kulturellen Leben unseres Dorfes, und darüber hinaus, erfüllen.


Ehrentafel